Höchstleistungen unter widrigen Wetterbedingungen



Der Gigathlon Switzerland 2016 forderte den Teilnehmern mit vielen Höhenmetern und schönen, aber anspruchsvollen Strecken alles ab. Dies auch, weil das Wetter sich mit Regengüssen, Nebel, kalten Temperaturen und Sonnenschein vielseitig präsentierte und den Gigathleten das Leben nicht einfach machte. Während in der Kategorie Single Man Vorjahressieger Ramon Krebs seinen Triumph von 2015 wiederholen konnte, gab es bei der Kategorie Single Woman mit Eva Hürlimann eine neue Siegerin. Bei den Couple kamen «m&m’s» (Manuela Jenny und Mathias Alig) auf den ersten Rang, während bei den Team of Five das Team Bikewelt Gisler/Urner Kantonalbank obenauf schwang.

Der Auftakt am Freitag, mit Ankunft der Gigathleten und Aufbau des traditionellen Gigathlon-Camps, fand noch in sommerlicher Athmosphäre statt, im Folgenden wurden die Gigathleten von den meteorologischen Verhältnissen kräftig durchgeschüttelt. Davon liessen sich die Single, Couple und Team of Five-Athleten jedoch in keiner Weise beeindrucken und zeigten hervorragende Leistungen. Die langen Distanzen, die vielen Höhenmeter und auch die logistischen Knacknüsse des von Tenero bis Erstfeld quer durch die Kantone Tessin und Uri führenden Gigathlon Switzerland 2016 sorgten für zwei lange und harte Wettkampf-Tage, die ohne grössere Zwischenfälle abliefen.

Zufriedene Organisatoren  
Projektleiterin Karin Kälin darf auf einen gelungenen Anlass zurückblicken und ein positives Fazit ziehen:«Das Wetter stellte sowohl Gigathleten wie auch das Organisationsteam vor grosse Herausforderungen. Der unermüdliche Einsatz der hochmotivierten Volunteers, die hervorragende Partnerschaft mit den Kantonen Tessin und Uri sowie dem Zentralort Erstfeld, machten diesen Gigathlon Switzerland vielleicht gerade wegen der schwierigen Bedingungen zu einem sehr speziellen und unvergesslichen Erlebnis.»

Auch der Präsident des lokalen OK, Josef Arnold, findet nur lobende Worte: «Wir sind sehr zufrieden mit dem Gigathlon Switzerland 2016. Das lokale OK konnte gute Rahmenbedingungen schaffen, für einen reibungslosen Ablauf sorgen und war beeindruckt von den Dimensionen dieses Wettkampfs. Der Kanton Uri und die Gemeinde Erstfeld konnten sich in einem guten Licht zeigen und den vielen Gigathleten die zahlreichen Vorzüge dieser schönen und freundlichen Region präsentieren. Gerne begrüssen wir alle Beteiligten auch bei anderer Gelegenheit im Kanton Uri.»

DIE PODESTPLÄTZE IN DEN VIER KATEGORIEN
Single Woman Totalzeit
1. Eva Hürlimann Hasle b. Burgdorf 26:14:42
2. Sybille Burch Ittigen 26:18:54
3. Cornelia Käser Frutigen 27:06:37
Single Man
1. Ramon Krebs Belp 20:43:09
2. Thomas Rusch Appenzell 21:09:02
3. Michael Achermann Stans 21:25:31
Couple
1. m&m’s Vals 20:27:10
2. Eitzinger Sports – Radbar Racing Zürich 21:10:37
3. www.bikeschule-olten.ch Starrkirch-Wil 21:25:29
Team of Five
1. Bikewelt Gisler / Urner Kantonalbank Seedorf 17:17:59
2. Ortho-Fighter St. Gallen 17.33:56
3. Eitzinger Sports St. Gallen 18:20:19